zurück zum LF 8/6

Der Pressluftatmer

Pressluftatmer
Pressluftatmer

 

Der Pressluftatmer auch Atemschutzgerät oder kurz PA genannt, wird hauptsächlich bei Brandeinsätzen oder Chemie- bzw. Strahlungsunfällen genutzt. Er zählt zu dem Umluftunabhängigen Atemgeräten. Das heisst dass man nicht auf vorhandenen Sauerstoff in der Umgebungsluft angewiesen ist, sondern dass man seine Atemluft mit sich führt. Mit dem 2-Flaschensystem, das die Feuerwehr Mühlbach benutzt, kann man je nach schwere der zu leistenden Arbeit etwa 30 Minuten im Einsatz bleiben, bevor die Atemluft zur Neige geht. Die Flaschen haben ein Volumen von je vier Litern. Der Druck mit dem die Luft in die Flaschen gepumpt wird beträgt 200 Bar. Das ergibt 800 Liter Luft die pro Flasche mitgeführt wird.

Der Pressluftatmer wird auch benötigt, wenn der einsatz eines Chemikalienschutzanzuges nötig wird. Der Feuerwehrmann der mit Atemschutz ausgerüstet ist, zieht diesen Anzug dann an. Dieser Luftdichte Anzug schirmt ihn dann von fast allen äusseren Einflüssen ab.